Sportstadt Wuppertal

Der neue sportpolitische Sprecher der Ratsfraktion ist Herr Stefan Gottschalk. Wir freuen uns, mit ihm einen ausgewiesenen Kenner der Wuppertaler Sportlandschaft gewinnen zu können.

Wuppertal ist nicht nur für seine weltberühmte Schwebebahn bekannt. Seit der Vereinigung der kreisfreien Städte Elberfeld und Barmen wird auch der Sport in der Stadt im Herzen des Bergischen Landes groß geschrieben. Ich sehe mich, als Vater von zwei Kinder (6 und 7 Jahre), in der Pflicht, mich für die Leistungs-, Breiten- oder Randsportarten in Wuppertal einzusetzen. Einschlägige Studien belegen es: Kinder brauchen Bewegung, damit sie sich gesund entwickeln und wohlfühlen bzw. ergänzend zur häuslichen Erziehung bestens betreut werden.

Gerade im Breitensport fängt die Basisarbeit für die jungen Sportler der Zukunft an. Ohne Talente gibt es keinen Spitzensport! Auch leisten die Vereine erfolgreiche Migrationsarbeit.
Ich sehe die Stadt in der Pflicht, genug Trainingsmöglichkeiten zu schaffen. Die Vereine brauchen für ihre Basisarbeit kein neues Stadion und auch die Uni-Halle muss nicht für viel Geld umgebaut werden. Die Vereine brauchen für ihre Mitglieder Trainingsplätze!

Aber auch der Leistungssport hat es mir sehr angetan. Noch heute erzählt man über die tollen Spiele des Wuppertaler SV in der Fußball-Bundesliga und von den Helden in den 70er wie z.B. Günther Pröpper oder Horst Szymaniak, dem als ehemaligen Nationalspieler sogar eine Tribüne im ehrwürdigen Stadion am Zoo gewidmet ist. Auch die Handball- und Volleyball-Bundesliga war in Wuppertal schon zu Hause.

Einen Steinwurf vom eben erwähnten Stadion am Zoo entfernt finden wir die nächste Zentrale von erfolgreichem Sport „Made in Wuppertal“. Das Leistungszentrum der Bayer-Werke bildet seit Jahren erfolgreich Athleten für große Wettkämpfe aus, egal ob Welt- oder Europameisterschaften. Selbst einige Olympiasieger haben in Wuppertal trainiert. Vergessen möchte man an dieser Stelle auch nicht den Tanz-Sport. Die (in Solingen geborene) Pina Bausch prägte wie keine andere deutschlandweit die Tanz-Kultur aus Wuppertal.

Unvergessen auch die Wasserfreunde in der „Ära Hoffmann“ / Schwimmoper. Kurz erwähnen möchte ich auch die Ruderer aus Beyenburg, die über die Stadtgrenze hinaus mit ihrer tollen Leistung beste Werbung für unsere schöne Stadt machen. Wuppertal lebt Sport und Sport ist wichtig für die Integration.

Ich freue mich auf die mir anvertraute Aufgabe und möchte mich für das Vertrauen bei meinen Kollegen der WfW bedanken. Ich lebe den Sport, nehmen Sie mich beim Wort!

Übrigens, bevor ich es vergesse, herzlichen Glückwunsch an das Leichtathletik Zentrum Wuppertal e.V. – auch dieser noch recht neue Verein steht für tolle Leistung und Erfolg made in Wuppertal, mit überregionaler Wirkung. TOM EDIGER gewann am 24.02.2019 bei den deutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften der U 20 in Sindelfingen die SILBER-MEDAILLE.

Mit freundlichen Grüßen
Stefan Gottschalk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.