Anfrage nach dem IFG NRW zu der Autoposer-Szene in Wuppertal

Sehr geehrter Herr Polizeipräsident Röhrl,

es gibt in Wuppertal immer wieder Beschwerden über die sogenannte Autoposer-Szene, die besonders Anwohner und Gewerbetreibende durch das Aufheulen der Motoren und sehr laute Musik belästigen.

Während beispielsweise der Betrieb von Laubbläsern vor neun Uhr morgens verboten ist, scheint der Ärger um die Poser-Szene bisher wenig Aktivität auf Seiten der Wuppertaler Polizei ausgelöst zu haben.

Uns sind besonders Beschwerden über Lärmbelästigung in den späten Abendstunden aus der Umgebung der Unterführung des Rathauses Barmen, im Hofkamp, an der Neumarktstraße und der Friedrich-Ebert-Straße bekannt.

Für unsere Fraktion stellen sich dabei folgende Fragen, um deren Beantwortung wir nach dem Informationsfreiheitsgesetz NRW bitten möchten:

1. Ist die Polizei Wuppertal bereits gezielt gegen diese Szene vorgegangen und hat Ordnungswidrigkeitsanzeigen oder ähnliches gefertigt? Wenn ja, wie viele Anzeigen wurden aufgenommen?

2. Gibt es besondere Kontrollen der Wuppertaler Polizei, insbesondere freitags und samstags abends und nachts?

3. Sind die Poser vielleicht sogar schon überwiegend namentlich bekannt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.