Barmer Anlagen: Verschönerungsverein und Schirmherr versagen

Mit großem Unverständnis hat die Fraktion Freie Wähler/WfW zur Kenntnis nehmen müssen, dass der Barmer Verschönerungsverein(BVV) nicht erreichbar ist, als bereits zum wiederholten Male die Teiche in den Barmer Anlagen zu „kippen“ drohten. Nur der Einsatz der Feuerwehr bewahrte die meisten Fische vor dem Erstickungstod.

Die Fraktion Freie Wähler/WfW kann nicht nachvollziehen, wieso der Barmer Verschönerungsverein sich nicht angemessen um die Fische in den Teichen in den Barmer Anlagen kümmert.

In den vergangenen Monaten war bereits der Fall eingetreten, dass die Feuerwehr nach einer tagelangen Hitzewelle Wasser in die Teiche pumpen musste.

Dass trotz dieser Erfahrungen keiner der Verantwortlichen einen Gedanken an die Teiche verschwendet hat und auch niemand telefonisch zu erreichen ist wirft ein schlechtes Licht auf den BVV. Auf dem später plötzlich erreichbaren Anrufbeantworter wird dann von Urlaub gesprochen, „im Notfall“ wurde auf die Gärtner verwiesen, aber nicht einmal eine entsprechende Telefonnummer bereitgestellt.

Leider fühlten sich auch die städtischen Vorstandsmitglieder, Oberbürgermeister Andreas Mucke und SPD-Fraktionsvorsitzender Klaus-Jürgen Reese, nicht zuständig.

Fraktionsvorsitzender Ralf Wegener: „Wir möchten aber auch einfach Danke sagen: Danke an die Wuppertaler Feuerwehr, die schnell und problemlos Hilfe geleistet hat! Ohne Euch wären alle Lebewesen in den Teichen erstickt!“

Die Kosten für den Einsatz sollte der BVV tragen, da für dieses institutionelle Versagen nicht die Allgemeinheit verantwortlich ist.

Foto: Christoph Petersen/Wuppertaler Rundschau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.