WfW/Freie Wähler schicken Oberbürgermeisterkandidaten ins Rennen

Die Wählergemeinschaft für Wuppertal/Freie Wähler hat in ihrer Wahlversammlung am Donnerstag, den 27.02.20, ihren Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl im September nominiert.

Einstimmig wurde Henrik Dahlmann, Geschäftsführer der Ratsfraktion der Freien Wähler/WfW, zum Kandidaten der Wählergemeinschaft gewählt.
Henrik Dahlmann steht für die bürgerliche Mitte – mit gesundem Menschenverstand, aber mit Augenmaß – bereit, um Verantwortung in Wuppertal zu übernehmen.

In seiner Bewerbungsrede setzte Henrik Dahlmann klare Akzente:
„Wuppertal braucht in vielen Bereichen einen Neustart, und dafür trete ich an. Es gilt, das Bergische Städtedreieck zu stärken, es gilt, verantwortungsvoll mit den Steuergeldern der Bürgerinnen und Bürger umzugehen. Es gilt, den Einwohnern dieser Stadt zuzuhören und ihre Ideen und Sorgen ernst zu nehmen.

Wuppertal kann mehr! Wir müssen unsere Stärken pflegen und entwickeln: die Natur erhalten, den Bürgerinitiativen zuhören, die vielen mittelständischen Unternehmen stärken.
Wir müssen an unseren Schwächen arbeiten: Arbeits- und Perspektivlosigkeit zurückdrängen, die Wuppertaler Problembezirke entwickeln, Angsträume beseitigen und Wuppertal zu einer kinderfreundlichen Stadt machen.
Wir brauchen keinen Transformationsprozess, denn Wuppertal muss sich nicht grundsätzlich verändern. Wuppertal ist gut, doch es geht noch besser! Und wir müssen es besser machen!“

Weitere Schwerpunkte werden die Themen Sicherheit, Sauberkeit und politische und wirtschaftliche Transparenz bilden. Die Bürgerinnen und Bürger sollen sich wohl und sicher fühlen, Wuppertal muss zu alter Stärke zurückfinden.

„Ich freue mich auf einen Kampf auf Augenhöhe, die Herausforderung Mucke und Schneidewind nehmen wir gerne an.“

Die WfW/Freie Wähler stellt damit den einzigen Kandidaten der bürgerlichen Mitte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.